Meine Lieben

Vor einigen Tagen passiert. Ich war ganz relaxed in meinem Hängestuhl und höre, dass die Ziegen kommen. Also das volle Konzert von Zikaden und Ziegenglocken. Sofort wollte ich ein Foto machen und schaue in die Ferne zu den Ziegen und nicht vor mich auf den Boden.

Irgendetwas in mir sagte, dass ich auf den Boden schauen soll und zum Glück schaute ich, denn da lag sie die Sandviper und bewegte sich keinen Millimeter. Bis dato hatte ich keine Angst vor Schlangen, sehr wohl Respekt, vor allem weil es hier nur Sandvipern hat und die doch sehr giftig sind. Doch an diesem Tag ist mir echt das Adrenalin im Körper gefroren und ich konnte mich fast nicht mehr beruhigen.

Was war anders als sonst? Ich weiss ja, dass ich mein wundervolles Paradiso mit vielen Lebewesen teilen darf, unter anderem eben auch mit der Sandviper. Warum also diese extreme Reaktion. Dann wurde mir klar, dass ich in den letzten Tagen sooooo oft gehört habe Pass auf, pass auf diese Schlange ist so giftig und leg Schwefel aus und mach dieses und jenes…und vor allem pass auf!!!

Noch am nächsten Morgen steckte mir die Angst in den Knochen und ich wollte irgendwie nicht zum Kompost gehen… Irgendwann dachte ich ok, es gibt zwei Varianten, ich lebe wie bis anhin in friedlicher Koexistenz oder aber ich behalte die Angst. Es ist alleine meine Entscheidung.

Somit werde ich doch lieber in friedlicher Koexistenz leben als mein wundervolles Paradiso aufzugeben. Natürlich passe ich wieder besser auf und nehme immer die Taschenlampe in der Nacht, doch ich bin nicht mehr in Panik.

Denn es gibt ja auch diese wundervollen Momente eine Baby Gottesanbeterin auf meinen Fingern!

Teile mit: